PhoBLOGraphy - dietierfotografin

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wieder da!

Herausgegeben von in Die Jungs ·


Melden uns aus dem Urlaub zurück.
Schön war´s. Vierzehn Tage Wohnmobiltour in Richtung Bayerischer Wald und wieder heim.
Viel gewandert, gelesen, gespielt. Kein Fernseher, selten Internet.
Herrlich! :-)


GOB

Herausgegeben von in Die Jungs ·
GAME OF BONES
~~~~~~~~~~~~~~~
Michel aus dem Schuppen,
der Letze, der auf seinen Namen hört,
König der Rachendrachen
König der Randalen
und der Ersten Hunde
Regent der Sieben Hundsrücklande,
Beschützer des Reviers,
Vater von hoffentlich Niemandem,
Sprenger der Leinen.

BEUGE DAS KNIE!




Schnappfotos

Herausgegeben von in Fotografie ·
Tags: Hundeschnappfotos

Hundeschnappfotos :-)

Ich bin begeisterte Studiofotografin Und das natürlich auch bei Hunden. In Bewegung, also Momente, die wie Menschen mit dem Auge so schnell gar nicht erfassen können, finde ich Hunde beim Leckerlischnappen irre witzig. Die Gesichter, die sie dabei machen, sind einfach wahnsinnig originell.
Natürlich will ich auch solche Fotos machen können. An Ausrüstung habe ich alles Notwendige da. Die Jungs (Nanuk und Michel) sind es gewohnt, dass sie vor die Kamera dürfen und ich sie mit meinen Ideen beglücke. Leckerlis fangen beide begeistert und eigentlich passt ja dann alles ...
Eigentlich.
Ich bin eine Frau.
Ich fotografiere bei der Art Fotos einhändig mit der rechten Hand. Das Hundemodel sitzt nah vor mir und starrt auf das Leckerchen, das ich in meiner linken Hand halte.
Links, richtig.
Denn ich muss jetzt mit meiner (im Gehirn gar nicht vorhandenen) linken Hand das Leckerchen möglichst genau vor die Hundeschnauze werfen.
Und KLICK!
Zeitgleich mit dem nach dem Leckerli schnappenden Hund den Auslöser drücken.
Das klappt.
Die rechte Hand, also das zeitgleiche Auslösen funktioniert richtig gut, das wurde schließlich seit vielen Jahren trainiert.
Aber wo bitte wirft die linke Hand denn nur hin? 
Ohweia.

Wir haben heute viel das Werfen geübt, der Nanuk und ich.
Die linke Hand trainierte hart an der Wurftechnik.
Und Nanuk ist satt.
Also erst mal ...
Für kurze Zeit.
Morgen übe ich weiter.
Nanuk und Michi freuen sich schon. :-)


Vermittlungsbilder

Herausgegeben von in Tierschutz ·
Tags: Vermittlungsfotos
Ich möchte da helfen wo ich kann: 
Alle Hunde sind wunderbar. Jeder auf seine Art und Weise.
Aber ganz besonders am Herzen liegen mir die Hunde aus dem Tierschutz. Und weil sie mir so wichtig sind, möchte ich Pflegestellen bei der Vermittlungsarbeit ihrer Schützlinge unterstützen. 
Also, wenn Du Pflegestelle bist und schöne Vermittlungsfotos von Deinem Pflegi brauchst, dann melde Dich einfach bei mir. Wenn es mein Terminplan zulässt und ich noch freie Shootingtermine habe, dann kommst Du einfach in die Nähe von Emmelshausen und wir machen "Bewerbungsfotos" vom Pflegehund.
Würde mich freuen wenn ich helfen kann. 
Am besten schickst Du mir eine E-Mail:
kerstin@dietierfotografin.de
Oder rufst mich an:
06747/951724




Azubi gefunden

Herausgegeben von in Fotografie ·
Tags: Phodography
Fotoassistenzhund gefunden!

Viele hatten sich beworben - keiner war richtig gut genug oder die Chemie hat nicht gestimmt. Und dann hat sich der Michel überlegt, dass er ja eigentlich
PHODOGRAPHER
werden könnte. Schöne Idee. Es freut mich als Michels Frauchen natürlich sehr, dass der Bub in meine Fußstapfen treten will. Er hat Talent und bekam auch direkt eine funktionierende Profikamera von mir. Eine Lomo! Er ist jetzt noch etwas mit der umfangreichen Technik beschäftigt - aber das wird schon.
Also, ich kann mich dann ab sofort ganz entspannt zurücklehnen - der Azubi macht das schon.
Termine werden ab sofort vergeben ... 



Phodographer


Erinnerungen an Lola

Herausgegeben von in Meine Tiere ·
Tags: dogsarefamily
Hundefotografie

Ich schaue und bearbeite zur Zeit immer öfter Fotos von Lola. Kurz nach ihrem Tod konnte ich das nicht. Aber jetzt, neun Monate später, suche ich die Erinnerungen an sie. Bei der Bearbeitung ihrer Fotos fühle ich mir irgendwie nah und erinnere mich wieder an feine Details an ihr. 

Wie geht es euch, wenn ihr Fotos eurer verstorbenen Tiere schaut? Habt ihr das auch, dass ihr sie so irgendwie wieder fühlen könnt?


Osterfund

Herausgegeben von in Fotografie ·
Tags: Ostern
FROHE OSTERN!

Michi hat nach langer Suche den Osterhasen gefunden.
Ein echter Hase wäre wahrscheinlich auch gut angekommen, aber der Kuschelhase tut es auch. Den kann man auch herrlich als Kopfkissen benutzen. ;-) Ein echter Hasi hätte darauf bestimmt keine Lust. So ein Kuschelkumpel ist da doch geduldiger, lässt sich durchknautschen und rumschleppen.
Wir wünschen Euch allen schöne Osterfeiertage. Findet viele Eier (die ungefärbten sind wahrscheinlich bei diesem Wetter besser getarnt) und genießt vor allem die freien Tage. 

Hundefotos



Frühling bedeutet Welpenshooting :-)

Herausgegeben von in Fotografie ·
Dieser Tage hatte ich das erste Shooting bei endlich etwas milderen Temperaturen. Sogar die Sonne hat ab und zu durch die Wolken geblinzelt. Und passend zum ersten Gefühl von Frühling standen Welpen vor der Kamera. Naja, standen... wuselten... 😉
Ich wünsche allen neuen Welpeneltern eine tolle gemeinsame Zukunft mit den Kleinen.

Passt gut auf sie auf! Ihr seid das Wichtigste in ihrem Leben. 

Welpenfotografie


Produkttest

Herausgegeben von in Fotografie ·
Tags: Produkttest
Ich bin von #saaldigital als Produkttesterin ausgewählt worden. Bestellt zum Testen habe ich mir zwei Wandbilder im Format 40 x 60 cm auf Hartschaumplatte. Ich lies mir meine Fotos bisher von einem anderen Labor auf Hartschaumplatten drucken - leider mit mäßiger Qualität und verbunden mit Reklamationen. Da kam mir der Produkttest von @SaalDigital gerade recht. Und ich bin richtig begeistert! Am Samstag bestellt kamen die Wandbilder am Dienstag sehr gut verpackt und ohne Makel schon an. Die Drucke sind qualitativ sehr hochwertig. Sehr brillante Farben, gleichmäßige Verarbeitung und ohne irgendwelche Macken oder Kratzer. Eine tolle Arbeit, Saal. Meine Wandbilder werde ich zukünftig bei Saal bestellen - und die Fotoabzüge, Poster und Kalender werden von mir persönlich auch noch unter die Lupe genommen. ;-)




Mein Seelenhund ...

Herausgegeben von in Fotografie ·
Lola ist tot.
So klar, so unwiederbringlich.
Wir hatten 15 gemeinsame Jahre. Und dies ist im Zusammenleben mit einem Hund nicht gerade wenig. Und doch zu kurz. Lola war seit 15 Jahren immer bei mir. Ich kann mich kaum daran erinnern von ihr getrennt gewesen zu sein. An zwei Kurztrips kann ich mich erinnern. Drei Tage Berlin und drei Tage Westerwald ohne sie. Mehr nicht. Und jetzt ist sie seit Samstag im Himmel. Heute ist Mittwoch und es wäre an der Zeit, sich wieder zu sehen. Das wird so nicht mehr sein.
Es schmerzt. Da klafft eine große Wunde im Herz, die wohl zwar heilen wird, aber dennoch eine große Narbe hinterläßt. 15 Jahre gemeinsames Leben hinterlassen ihre Spuren. Ich habe Lolas Decken, die ich überall für sie liegen hatte, bereits weggeräumt, die Medikamente entsorgt. Das Mäntelchen will noch gewaschen werden - das geht aber noch nicht, weil ich manchmal noch dran schnufen muss um sie, so lange es geht, noch einmal zu riechen. Meine Mottenkugel. Lola roch einzigartig. Auch manchmal einzigartig nach irgendeiner Wildkacke. Sie hatte ihren ganz eigenen Hundegeruch. 
Überhaupt hatte sie viele Eigenheiten, die sie besonders machten. Sie war die perfekte Bettflasche. Sie schaffte es immer sich nachts zu mir ins Bett zu mogeln um dann, eingerollt vor meinem Bauch, bei mir zu schlafen. Herrlich warm. Oft lag ich da mit eingeschlafenem Arm, bewegungsunfähig weil ich sie nicht wecken wollte. Bloß jeden Moment genießen, in dem sie bei mir ist.
Diese Momente sind nun rum. Wissend, dass es endet und doch schwer zu akzeptieren. 
Lola trat am 13.01.18 hier bei uns zu Hause in ihrem geliebten Bürokörbi ihre letzte Reise an. Sie liegt nun im Garten bei Radi und Mandy, so sind wir alle irgendwie immernoch zusammen.
Die Jungs haben an ihrem Grab Abschied genommen. Michel akzeptiert das so - er versteht sowieso immer alles und weiß auch alles besser als ich. Nanuk aber gibt die Hoffnung, dass Lola plötzlich wieder da ist, nicht auf. Wie in den letzten Monaten, wenn die Line die Jungs und mich nicht bei den großen Gassirunden begleitet hat, stürzt er in die Wohnung, zuerst ins Wohnzimmer. Keine Lola. Dann ins Büro, zu ihrem Körbi. Da lag sie zuletzt dann immer und wurde stürmisch begrüßt. Aber auch da liegt nun keine Lola mehr. Und Nanuk schnuft am Körbi, genau wie ich an den Mäntelchen. Etwas Geruch ist noch da. Und der Unglauben, dass sie nun fort ist. 
Lola ist auch nicht fort. Auch wenn ich sie so gar nicht mehr sehen kann, nur ganz selten das Gefühl habe, sie zu hören, und das Schnufen wohl auch immer weniger werden wird, so gibt es etwas, das niemals aufhört: Das Fühlen. Mit dem Herz. Ganz doll.
Prusseliese, Line, Slolhund, Slini - wir vermissen Dich hier.
Bis irgendwann ...




Weiter
Copyright 2017. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü